Herzlich willkommen im Fatima-Jahr 2017
13. Mai 1917 - 13. Okt.1917 - Erscheinungen Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz in Fatima

Gebetsabend am 23. Oktober 2017

in St. Silvester, Raesfeld-Erle

18.00 Uhr Lobpreis, Rosenkranz Eucharistische Anbetung, 19.00 Uhr Heilige Messe, danach Heilungsgebet

Beichtgelegenheit ist gegeben,

Wir laden herzlich ein! - Gebetsgruppe Raesfeld-Erle (Frau Gülker)

Fatima-Abend in Oberhausen St. Josef Oberhausen-Buschhausen

14. Okt. 2017, ab 19.30 Uhr
Beginn  ist immer um 19.30 Uhr.
Die erste heilige Messe ist immer erst um 21.00 Uhr, die zweite um 24.00 Uhr.

Leitung: Pastor Andreas Becker

St. Josef, Buschhausen, Lindner Straße 197  www.http://www.st-josef-buschhausen.de

Anbetung für Geistliche Berufungen

Initiative von Radio Horeb startet am Freitag, den 6. Okt. 2017 im Wallfahrtszentrum Kevelaer

 An jedem Freitag wird jetzt ganztägig für geistliche Berufungen in der Sakramentskapelle des Wallfahrtszentrums Kevelaer gebetet. Unterstützt wird die Aktion, die Rüdiger Enders von Radio Horeb initiierte, von der Aktion "Weinbergsbitte" (www.weinbergsbitte.de) und von Vorstandsmitgliedern unserer Vereinigung. Wir rufen alle interessierten Beter und Gläubigen auf, die die Mangelerfahrung von fehlenden Priestern und Ordensleuten täglich "erleiden", sich in Kevelaer direkt oder geistlich an anderen Orten dem Gebet für Geistliche Berufungen anzuschließen, gemäß dem Motto "Bittet den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter in seinen Weinberg sende!" Unter www.weinbergsbitte.de kann man sich auch in eine Beter-Liste (wöchentlich eine Anbetungsstunde oder ein Rosenkranzgebet) eintragen. Zum Gebet für geistliche Berufungen hatte jüngst auch am Fest Mariä Namen Kardinal Rainer M. Wölki, gerade am Gnadenort Kevelaer aufgerufen, als er ein Pontifikalamt in der Marien-Basilika feierte.  Die Initiative ist entstanden aufgrund der Anregungen des erfahrenen Beters David Craig, der mit vielen Mitbetern viele geistliche Berufungen in den USA erbitten konnte. Hierüber berichtete er auf einer Rundreise im deutschen Sprachraum.

Anbetungs- und Rosenkranz-Novene in der Kirchengemeinde

St. Petrus in Ketten, Heede -

Jubiläum: vor 80 Jahren ...

"Zur Zeit des Nationalsozialismus im Jahre 1937 wird von vier Kindern (Grete Ganseforth, Anni Schulte, Maria Ganseforth und Susanne Bruns) im Alter von 11-13 Jahren aus Heede berichtet, dass ihnen die Muttergottes mit dem Jesuskind erschienen sei, auf dem alten Friedhof etwa 20 Meter von der Petruskirche entfernt. Diese Erscheinung wird von den Kindern zwischen dem 1. November 1937 und dem 3. November 1940 etwa hundertmal beschrieben. Auf ihre Frage: “Mutter, als was willst du verehrt werden?” hören sie die Antwort: “Als Königin des Weltalls und als Königin der Armen Seelen”.
Seit dieser Zeit ist Heede ein Ort, der von Tausenden jährlich aufgesucht wird und sich zu einer bischöflich anerkannten Gebetsstätte (2000) entwickelt hat" (Website der Kirchengemeinde Heede)

Die KIrchengemeinde lädt zu einer Novene mit Rosenkranz und Eucharistischer Anbetung ein, und zwar vom 23. bis 31. Oktober 2017. Mitbeter sind herzlich eingeladen. Informieren Sie sich und tragen Sie sich auf der Website der Kirchengmeeinde St. Petrus in Ketten ein

Impuls zur Monatsbotschaft vom 25.  September 2017
von Pastor Gereon Beese

In diesem Jahr feiern wir den 100jährigen Jahrestag der Erscheinungen der Muttergottes in Fatima, die am 13. Mai begannen. In wenigen Tagen jährt sich das große Sonnenwunder zum Abschluss der Ereignisse am 13. Oktober. 70.000 Menschen, Gläubige, Kritiker, Neugierige, viele Journalisten und auch Atheisten waren Zeugen der spektakulären Vorgänge, bei denen die Sonne in allen Farben kreiste, und die Teilnehmer, die zuvor durch den Starkregen durchnass waren und im Schlamm standen, am Ende trocken und sauber und vor allem vom Himmel tief berührt, nach Hause gingen. Schon bei der ersten Erscheinung am 13. Mai fragte Maria die drei Seher Luzia, Jacinta und Francesco: „Wollt ihr euch Gott anbieten, alle Leiden zu tragen, die er euch schicken will, als Akt der Wieder   ...        mehr

Michael Hesemann zur Diskussion um die Weihe Rußlands:
"Jetzt ist es wichtiger, dafür zu beten und daran zu arbeiten, dass auch Deutschland und der Westen sich bekehren!"
Es gibt immer wieder Spekulationen um die Gültigkeit der Weihe Rußlands an das Unbefleckte Herz Mariens, wie die Gottesmutter diese über die Seherkinder von Fatima 1917 erbeten hatte. Bereits Pius XII. versuchte 1942, dieser Bitte zu entsprechen und in einer Radioansprache diese Weihe  zu vollziehen. Aber erst Papst Johannes Paul II. weihte Rußland am 25. März 1984 dem Unbefleckten Herzen Mariens in einer Form, die vom Himmel bestätigt und angenommen wurde. Der Fatima-Experte und Historiker  Michael Hesemann nimmt hierzu  in einem lesenswerten Kommentar der Internet-Zeitung kath.net Stellung . Hesemann hat übrigens sein Buch über Fatima zweimal aktualisiert. Die letzte Fassung "Das letzte Geheimnis von Fatima" erschien zum Jubiläumsjahr "100 Jahre Fatima" mit einem Vorwort von Kardinal Joachim Meisner und einem Nachwort von Kardinal Kurt Koch. Internetzeitung www.kath.net

Exerzitien für innere Heilung 27.-29.10.2017 im Priesterhaus Kevelaer mit P. Jean-David Lindner*,  Bethabara

"Als Jesus ihn dort liegen sah und erkannte, dass er schon lange krank war, fragte er ihn: "Willst du gesund werden?" (Joh 5,6)

"In diesem Seminar wollen wir frei werden von geistlichen Blockaden, die Opferrolle verlassen und unser Leben mit den Augen Gottes anschauen - von der Empfängnis bis zum heutigen Tag, im Gebet Heilung erbitten, Versöhnung erfahren, ... damit wir wirklich frei weden für einen Neuaufbruch!"

*) Pater Jean-David Lindner, Pfarrer aus Österreich,  gründete 2014 mit einigen Jugendlichen die charismatische-missionarische Gemeinschaft Bethabara in Österreich und Deutschland. Dieses Seminar findet im Priesterhaus statt und wendet sich an Erwachsene. Einzelheiten siehe  Flyer.

Anmeldeschluss 20. Oktober 2017 - Auskunft +49 173 9306397

Weitere Informationen über die Gemeinschaft BETHABARA www.bethabara.at

Flyer zum Seminar EXERZITIEN FÜR INNERE HEILUNG - s. vorstehende Nachricht
Programm des Seminars, Kosten, Anmeldemöglichkeiten, Mehr über die Gemeinschaft BETHABARA
Flyer Innere Heilung DRUCK.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

Charismatische Teenagerdays mit Action, Freundschaft, Lobpreis, Spaß

vom 24.-26. Okt. 2017, Friedensstraße 53, Kevelaer

Teilnahme von 12 bis 19 Jahren

Beginn Die., 18.00 mit dem Abendessen, Ende Do., 14.00 h nach dem Mittagessen

Bitte nachstehenden Flyer downloaden!

BETHABARA - eine Alternative für Jugendliche ! - Komm und sieh!
MITZUNEHMEN: Waschzeug, Handtuch, Schlafsack, Bibel, Schreibzeug, Fußballzeugs und was du sonst noch brauchst!
HolyWin Kevelaer2017_druck-2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 683.3 KB

D i e   K i n d e r   M a r i e n s

Seminar im Herz-Jesu-Kloster Uedem mit der Gemeinschaft der Seligpreisungen und unserer Vereinigung Regina Pacis vom 8. bis 10.12. 2017

Beginn: Freitag,  8. Dezember 2017, 18.00 Uhr
Ende: Sonntag, 13. Dezember 2017, ca. 13.00 Uhr

Inhalte dieser Tage

Siehe, deine Mutter!  -  Der Rosenkranz  -  die Schule des Betens  -  Die Apostel Mariens  -  Weihe an Maria -  Weg der Kindschaft

Anmeldung: Gemeinschaft der Seligpreisungen, Ostwall 5 (Herz-Jesu-Klster),          47589 Uedem, Telefon 02825 535 871 oder Email: info@seligpreisungen-uedem.de         

Herz-Mariä-Sühne-Samstag im Münsterland (Dülmen)

Unter dem Motto "Seid Apostel der Liebe" treffen sich an jedem ersten Samstag eines Monats Beter im Dülmener Kloster Maria Hamicolt, um der Bitte Mariens zu entsprechen, Zuflucht bei ihr durch die Verehrung ihres Unbefleckten Herzens zu nehmen. Ein wunderbares Zeichen im Fatima-Jubiläums-Jahr. Beginn ist jeweils um 16.00 Uhr mit einem Lobpreis vor dem Allerheiligsten, danach Vortrag/Betrachtung, Agape, Rosenkranz, Heilige Messe, Heilungsgebet mit Einzel-Segen. Der Tag endet mit einer  kurzen Anbetung um 20.00 Uhr. Beichtmöglichkeit ist gegeben. Fotos siehe oben: Treffen im September mit Pater Gregor M. Pahl OPraem. Am 8. Oktober (ausnahmsweise ein Sonntag) kommt Pfarrer Peter Meyer, Lüdinghausen. Kloster Maria Hamicolt Klosterweg 3 48249 Dülmen-Rorup.  zu Sühne-Samstag

Pater Tomislav Pervan zur aktuellen Situation in Medjugorje:

Der frühere Provinzial der Franziskaner in der Herzegowina, Pater Dr. Tomislav Pervan, der zudem von 1982 bis 1988 Pfarrer an St. Jakob in Medjugorje war und seitdem die Ereignisse dort beobachtet, begleitet und kommentiert, äußert sich in  einem lesenswerten Interview zu einer möglichen Anerkennung des Wallfahrtsortes und zum Gutachten der Vatikan-Kommission von Kardinal Ruini, veröffentlicht in der Internetzeitung kath.net

Mirjana  Dragicevic betet jeden 2. des Monats mit der Gospa für alle, die die Liebe Gottes noch nicht erfahren haben
Mirjana Dragicevic betet jeden 2. des Monats mit der Gospa für alle, die die Liebe Gottes noch nicht erfahren haben

Poruka preko vidjelice Mirjane Soldo od 2.9.2017
"Draga djeco, Tko bi vam mogao bolje od mene govoriti o ljubavi i boli moga Sina. Živjela sam s njim, trpjela sam s njim. Živeći zemaljski život osjećala sam bol jer bijah majka. Moj Sin je ljubio misli i djela Nebeskog Oca, pravoga Boga. I kao što mi je govorio, došao je da vas otkupi. Ja sam svoju bol k.....
mehr

„Liebe Kinder! Wer könnte euch besser als ich von der Liebe und dem Schmerz meines Sohnes erzählen! Ich habe mit Ihm gelebt, ich habe mit Ihm gelitten. Das irdische Leben lebend, empfand ich Schmerz, weil ich Mutter war. Mein Sohn liebte die Gedanken und die Werke des himmlischen Vaters, des wahren Gottes. Und wie Er mir erzählte, kam Er, um euch zu erlösen. Ich habe meinen Schmerz durch die Liebe verborgen und ihr, meine Kinder, ihr habt unzählige Fragen. Ihr begreift den Schmerz nicht. Ihr begreift nicht, dass ihr durch die Liebe Gottes den Schmerz annehmen und ihn ertragen  ... mehr

Medjugorje-Beauftragter Erzbischof Hoser   

Die Erscheinungen in Medjugorje werden anerkannt

Bericht der Gebetsaktion Wien vom 21.08.2017

Vatikan-Sonderbeauftragter Erzbischof Henryk Hoser stellt in einem am Wochenende veröffentlichten Interview die Anerkennung der ersten Tage der Erscheinungen von Medjugorje noch bis Ende dieses Jahres in Aussicht!

Zur polnischen katholischen Informationsagentur (KAI) sagte Erzbischof Henryk Hoser wörtlich: „ Die Erscheinungen der seligen Jungfrau Maria in Medjugorje werden anerkannt.“

Konkret spricht er von der offiziellen Anerkennung der ersten sieben Tage, so wie es die Kommission des Kardinals Camillo Ruini vorgeschlagen hat. Eine andere Stellungnahme vom Vatikan wäre höchst unwahrscheinlich, denn es sei unmöglich, dass die sechs Seher seit 36 Jahren lügen. Das was sie sagen ist sinnhaft. Die Seher sind psychisch gesund, betonte der Erzbischof Hoser in seinen Erläuterungen, und er hat einige der Seher während seines Medjugorje-Aufenthaltes auch persönlich kennen gelernt.

Weiters betonte Erzbischof Hoser, dass ein wichtiges Argument für die Authentizität der Erscheinungen die Treue zur Lehre der Kirche sei. Wenn die Erscheinungen in Medjugorje anerkannt werden, wird dies zu einer noch größeren Entwicklung von diesem Pilgerort führen.

Infos aus: bitno.net

Zum ausführlichen Bericht bei Medjugorje Deutschland               Original-Interview in Polnisch

 Siehe auch: Bericht auf www.katholisch.de

25 Jahre Friedensmarsch von Humac nach Medjugorje

Der Friedensmarsch wurde im Jahr 1992 mitten im Krieg von Medjugorjegruppen aus der ganzen Welt begonnen. Als Zeichen der Verbundenheit mit den Völkern des Balkans, denen die jugoslawische Armee mit militärischer Gewalt den Weg in die Unabhängigkeit verwehrte.
Die Einwohner von Medjugorje waren an die Küstenstädte evakuriert. Mit dem ersten Friedensmarsch kamen die Einheimischen wieder zurück nach Medjugorje. Seit diesem Tage wurde das abendliche Gebetsprogramm wieder eingeführt, das wegen der Kriegsgefahr unterbrochen worden war. Der sich jährlich wiederholende Friedensmarsch findet immer am 24. Juni vom Kloster Humac nach Medjugorje statt. (Zitat von Medjugorje D)    ... mehr

Bitte vergrößern durch Bild-Klick!
Bitte vergrößern durch Bild-Klick!

Eucharistische Anbetung bei Regenwetter in Medjugorje

Die Kirche kann die Gläubigen nicht fassen, die Jesus im Altarsakrament anbeten möchten. Also bleiben diese mit Regenschirm an den offenen Ausgangstüren stehen, um so wenigstens einen Blick auf unsren Heiland zu werfen bzw. von ihm angeschaut zu werden. .

So stark ist die Liebe der Medjugorje-Pilger zu Jesus, so ausdauernd ist ihr Glaube an ihn. Andererseits erhellt dieses Foto auch die die Situation der Seelsorge  in einem der größten Wallfahrtsorte der Weltkirche. Hierauf nimmt auch Christian Stelzer, der Leiter der Wiener Oase des Friedens Bezug, als er von der Internet-Zeitung kath.net zur Stellungnahme des Papstes interviewt wurde (Link): Die Seher waren eher bereit zu sterben als zu verleugnen

Dank an Tausende von  Betern für die gemeinsame Novene im Fatima-Jahr

Wir wollen uns ganz herzlich bei allen bedanken, die in diesen neun Tagen vor dem 100. Jahrestag des Beginns der Erscheinungen der Jungfrau Maria in Fatima mitgebetet haben.

Über 80 Pfarreien, Gebetsgruppen, Ordensgemeinschaften und geistlichen Gemeinschaften haben sich dieser Gebetsinitiative an mehr als 130 Orten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien und den Niederlanden angeschlossen. Es ist nicht nur gelungen, die 216 Stunden der Anbetung (24/9) durchgehend zu belegen, es wurden insgesamt sogar fast 1200 Stunden eingetragen. Neben den über 800 Betern, die sich auf der Website der Novene angemeldet haben gehen wir davon aus, dass wohl noch mehrere Tausende mitgebetet haben, an die die Flyer weitergegeben wurden. Es hat uns sehr gefreut, dass diese Gebetsinitiative über

Die Seelsorge-Einheit Hirschberg im Erzbistum Freiburg (s.a. www.fatima-novene.de, Mitwirkende) wird mit Unterstützung der Priester  bis Oktober 2017 monatlich die Novene mit Eucharistischer Anbetung und Rosenkranzgebet fortsetzen, immer vom 4. bis 12. eines Monats. Die dortigen Beter würden sich freuen, wenn andere Gruppen bzw. Organisationen, Pfarreien ihrem Beispiel folgten und mibeteten.

 

Deutschland hinaus auch viele andere Länder erreicht hat. Es haben sich viele Beter aus

unseren Nachbarländern Österreich, Schweiz, Niederlanden, Luxemburg und Italien angeschlossen, vereinzelt auch Personen aus Kroatien, Albanien und sogar aus Ländern wie Argentinien, Kanada bzw. Südkorea.

Der Flyer wurde auf Initiative verschiedener Personen noch in vier weitere Sprachen übersetzt: in Englisch, Niederländisch, Kroatisch und Portugiesisch. 

Wir sind überzeugt, dass dieser Gebetssturm sehr viele Gnaden auf unsere friedlose Welt herabgezogen hat.

Maria bittet uns in Fatima: Betet jeden Tag den Rosenkranz! Beten Sie bitte weiter und laden Sie andere ein mitzubeten! 2017 soll ein besonderes marianisches Gnadenjahr werden, damit sich ihre Verheißung bald erfüllen kann: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren."

Noch eine Anregung für die kommenden Monate in diesem Fatima-Jahr 2017:

In ihrer Botschaft lädt Maria uns auch dazu ein, an den ersten Samstagen an fünf direkt aufeinander folgenden Monaten ihres Unbeflecktes Herz auf besondere Weise zu verehren: Infos hier

Nochmals ein herzliches Vergelt's Gott an alle Mitbeter - Gottes und Mariens Segen!

Pater Markus Vogt  (Gemeinschaft der Seligpreisungen und 

Bruno Lück (Medjugorje-Verenigung Regina Pacis Kevelaer)      www.fatima-novene.de

Pater Gabriele Amorth: „ Medjugorje als Fortführung von Fatima“ (kath.net)

Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren - Rosen für Marien
Fatima-Novene vom 4. bis 12. Mai 2017 mit Eucharistischer Anbetung u. Rosenkranz-Gebeten in
Selfkant (Westzipfel D), Altötting, Köln, Freiburg, Hamburg, Frankfurt, Magdeburg, Brandenburg, Augsburg, Rotterdam, Wien, Reit im Winkl, Homburg, Waghäusel, Essen, Heroldsbach, Speyer, München , Venlo, Wien, Mailand, Bad Bergzabern, Krefeld, Mainz u. a. vielen weiteren Orten
plakat_fatimanovene_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 527.5 KB

Fatima-Gebete
O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle. Führe alle Seelen in den Hmmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen!

O mein Gott, ich glaube an dich, ich bete dich an, ich hoffe auf dich und ich liebe dich. Ich bitte dich um Verzeihung für jene, die nicht an dich glauben, die dich nicht anbeten, die nicht auf dich hoffen und die dich nicht lieben!
Heiligste Dreifaltigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist! Ich bete dich in tiefster Ehrfurcht an. Ich opfere dir auf den kostbaren Leib und das Blut, die Seele und die Gottheit unseres Herrn Jesus Christus, gegenwärtig in allen Tabernakeln der Welt, zur Sühne für alle Lästerungen, Entweihungen und Gleichgültigkeiten, durch die Er selbst beleidigt wird. Durch die unendlichen Verdienste Seines Heiligsten Herzens und des Unbefleckten Herzen Mariens erflehe ich von dir die Bekehrung der armen Sünder. Amen

Bischof (Nord-Nigeria): Rosenkranz wird Boko Haram besiegen
Bischof Oliver Dashe Doeme. Hirte des Bistums Maiduguri in Nord-Nigeria, hatte bei einer Eucharistischen Anbetung in seiner Hauskapelle eine Vision unseres Heilandes, der ihm zu verstehen gegeben habe, dass mit dem Rosenkranz die islamistische Terror-Organisation Boko Haram besiegt werden werde. Diese verfolgt auf übelste Weise Christen in Nigeria und in den Nachbarländern. Mehr in der Internet-Zeitung kath.net  (23.04.2015)
Marianisches Wunder in Nigeria? (24.05.2015)

G e b e t   f ü r   N i g e r i a   -    Siehe kath.net

Boko Haram will alle Christen töten u. Kirchen bombadieren

Zum Kath.net-Artikel
Zum Kath.net-Artikel

Papst empfiehlt tägliche Eucharistische Anbetung
Papst Franziskus hat im Zusammenhang mit der Einladung zum Eucharistischen Kongress 2016 in Italien den Gläubigen die tägliche Anbetung des Allerheiligsten empfohlen: "..die Christen,(sollen) kindlich mit Ihm [Christus] reden, Ihm im Schweigen zuhören und sich Ihm ruhig anvertrauen“. Der Kongress fand vom 15. bis 18. Sept. 2016 in Genua statt. Im Maternushaus Köln hat Kardinal Meisner seinerzeit die "Ewige Anbetung nach dem Eucharistischen Kongress in Köln eingerichtet. Im Maternushaus kann der "Herr" täglich (7mal in der Woche) 24 Stunden angebetet werden. Weitere Orte der Anbetung in Deutschland, Österreich und der Schweiz siehe www.anbetungsbitte.de

Betet, betet, betet!

Gebet in den Anliegen der Gottesmutter Maria (Gospa)
jeden Mittwochabend ab 20.30 h per Telefon-Info

Der Seher Ivan Dragicevic war zum Jahreswechsel 2013/14 in Medjugorje. Am 3. Januar 2014 hatte er eine Erscheinung auf dem Podbro (Erscheinungsberg). Die Gottesmutter gab ihm folgende Botschaft: „Liebe Kinder, auch heute wünsche ich, dass ihr die Botschaften lebt, die ich euch gegeben habe ... Betet auf ganz besondere Weise für meine Pläne, die verwirklicht werden müssen; Pläne für die Welt; Pläne für den Frieden. Danke, liebe Kinder, dass ihr auch heute meinem Ruf gefolgt seid.“ In der letzten Zeit hat die Gottesmutter die Notwendigkeit des Gebetes um Frieden in den Herzen und in der Welt betont. Wir laden ein, jeden Mittwoch um 20.30 Uhr mit uns in den Anliegen der Gospa zu beten. Sie können sich zum Rosenkranzgebet geistig mit uns verbinden. Wir rufen gerne an oder informieren per Email. Claudia Börsting Tel. 02561 971370. ODER: Beten Sie bitte täglich ein Ave Maria in den Anliegen der Gospa und tragen Sie die Wundertätige Medaille oder ein Skapulier !

Komm mit nach Medjugorje!

 Kurzfilm über Medjugorje

"Liebe Kinder! Ich rufe euch auf, großzügig in Entsagung, Fasten und Gebet für all jene zu sein, die in Versuchung sind, aber eure Brüder und Schwestern sind. In besonderer Weise bitte ich euch, dass ihr für Priester und alle Geweihten betet, dass sie Jesus noch glühender lieben, dass der Heilige Geist ihre Herzen mit Freude erfülle, dass sie den Himmel und die himmlischen Geheimnisse bezeugen. Viele Seelen sind in der Sünde, denn es gibt jene nicht, die sich opfern und für ihre Bekehrung beten. Ich bin bei euch und bete für euch, dass eure Herzen mit Freude erfüllt sein werden. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!"

Botschaft vom 25. September 2017

Die Botschaft hören  

Medjugorje D  Tel. 0180/5537875

PaderbornTel.       05251 930 474
Solingen  Tel.     0212 200 879

 

Gebetsaktion Wien

++43 7 200 200 200

Medjugorje Deutschland
www.medjugorje.de
www.medjugorje.hr
medjugorje.hr
Surmanci bei Medjugorje
Surmanci

Rosen für unsere himmlische Mutter
Rosen für unsere himmlische Mutter
Gebetsstätte Barmherziger Jesus D'dorf
Gebetsstätte Barmherziger Jesus D'dorf

Gebetsmeinung des Heiligen Vaters Franziskus im Monat Oktober

für die Arbeiter und die Arbeitslosen: Um Respekt und Rechtsschutz für die Arbeiter und dass auch die Arbeitslosen die Möglichkeit erhalten, zum Gemeinwohl beizutragen.

Mary's Meals
Mary's Meals
Gebet für Papst
Gebet für Papst

Verfolgte Christen

Kirche in Not A

Totus Tuus
Totus Tuus
CE Süsterseel
CE Süsterseel

Gebetshaus Augsburg
Gebetshaus Augsburg
Radio Vatikan
Radio Vatikan
Besucherzaehler

seit September 2013

aktualisiert am  16.10. 2017